Seiten 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8

ARTICLES
   
DIE WEITERE ENTWICKLUNG
NACH DOKUMENTEN 1930
 
   
 Alle Rosenfreunde freuten sich mit der Gräfin über ihren Erfolg, keiner mehr jedoch als Dr. Brada, und 1927 berichtete er ganz begeistert über Dolna Krupa (RZ 1927, 92):  
 Ich habe das Rosarium der Frau Gräfin Marie Henriette Chotek wieder gesehen und dort in Dolna Krupa meine Urlaubszeit einmal auf richtige Weise verwendet ... Die Anlage der Frau Gräfin ist heute wieder eine Musteranlage, und kein Rosenfreund, der in die Slowakei kommt, sollte versäumen, eine der größten Schönheiten der Slowakei, das Kosar der Gräfin Chotek, in der Blütezeit zu besuchen.  
 All die Jahre unterstützte diese Rosenfreundin den VDR auf jede erdenkliche Weise. Die Rosenzeitung enthielt immer eine Annonce der Rosenschule in Dolna Krupa, und wie selbstlos sie dem Rosarium Sangerhausen half, zeigt ein Blatt aus alten Tagen, das in Sangerhausen erhalten blieb. Es trägt des treuen Rosargärtners Vogel Handschrift. Bestellt am 10. 8. 1930 bei Gräfin Chotek", ist da zu lesen, und es folgen 150 sehr seltene Rosensorten. Um die letzten 50 ist eine Klammer und der Zusatz "wenn nicht zu unbescheiden!". Das bedeutet, daß die 150 Rosensorten geschenkt wurden.  
 Sie wurden ausgewählt aus der Sorten- und Preisliste von 1929, die 885 Rosensorten enthielt, davon 228 Schlingrosen, 33 Bourbonrosen, 210 Parkrosen aller Klassen; der Rest waren Polyanthen und Edelrosen. Ein phantastisches Sortiment! Das Vorwort des Kataloges erwähnt, daß 6 000 Rosen im Rosar Dolna Krupa angepflanzt sind.  
BESCHREIBUNG EINER SENSATIONELLEN NEUHEIT  

 Im Nachlaß von Professor Ewald Gnau, Sangerhausen, fand sich der gleiche Rosenkatalog mit einer handschriftlichen Eintragung von Gräfin Chotek, mit feiner Feder geschrieben und einem sehr exakten und ausgeprägten Schriftbild:

'Phänomen', Neuheit 1933
Findling aus meinem Rosar. Busch von der Winterhärte, Höhe und Breite, Wuchs wie 'Nordlandsrosen', aber Edelrose! An älteren Exemplaren bis zu 2 1/2 Meter hohe Triebe, dick wie Flieder, 10-12 solcher Äste! Riesengroßes, dunkelgrünes Laub, Blumen voll gefüllt, ähnlich einer doppelt so goßen 'Radiance', also zweifarbig, außen leuchtendrot, innen zartlachs. In großen Sträußen, jeder eine Vase füllend, colossaler Blütenreichtum. Prachtvoll! Ganz sensationelle Neuheit. Nach Amerika verkauft, darf daher dorthin nicht gehandelt werden. Preis 35 Kronen = ca. 4 Mark.

Das Rosenlexikon gibt als Jahr der Einführung 1934 an und als Verbreiter die Rosenschule Jan Böhm in Bladna, CSSR. 'Phänomen' ist heute in Sangerhausen nicht mehr zu finden, aber die Macrantha-Hybride 'lgnis', die den Vermerk trägt, aus dem Rosar der Gräfin Chotek, 1934.

 
   
Auf die Seite 8  
   
ARTICLES